Pariser Justiz prüft Anzeige gegen Strauss-Kahn

Paris - Jetzt beschäftigt sich die französische Justiz mit der Causa Strauss-Kahn: Derzeit wird die Anzeige der Publizistin Tristane Banon geprüft - sie wirft dem Ex-IWF-Chef versuchte Vergewaltigung vor.

Das berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Justizkreise. Die Pressestelle des Justizpalastes war zunächst nicht für eine Bestätigung erreichbar. Die 32 Jahre alte Autorin Tristane Banon hatte Strauss-Kahn am Dienstag angezeigt. Sie wirft ihm vor, während eines Interview-Termins vor acht Jahren über sie hergefallen zu sein. Strauss-Kahns Anwälte hatten im Gegenzug bereits am Montag eine Verleumdungsklage angekündigt. Die Staatsanwaltschaft entscheidet nun, ob sie nach der Anzeige Banons Ermittlungen aufnimmt. Eine Frist dafür gibt es nicht. Entscheidend ist auch die Bewertung der mutmaßlichen Tat: Nach französischem Recht verjährt ein Vergewaltigungsversuch erst nach zehn Jahren, sexuelle Belästigung bereits nach drei Jahren.

dpa

Frei ohne Kaution: Strauss-Kahn doch kein Vergewaltiger?

Der Richter in New York stimmte am Freitag zu, dass Domenique Strauss-Kahn ohne Kaution frei kommt. Ist der ehemalige IWF-Chef doch kein Vergewaltiger? © dpa
Der Richter in New York stimmte am Freitag zu, dass Domenique Strauss-Kahn ohne Kaution frei kommt. Ist der ehemalige IWF-Chef doch kein Vergewaltiger? © dpa
Der Richter in New York stimmte am Freitag zu, dass Domenique Strauss-Kahn ohne Kaution frei kommt. Ist der ehemalige IWF-Chef doch kein Vergewaltiger? © dpa
Der Richter in New York stimmte am Freitag zu, dass Domenique Strauss-Kahn ohne Kaution frei kommt. Ist der ehemalige IWF-Chef doch kein Vergewaltiger? © dpa
Der Richter in New York stimmte am Freitag zu, dass Domenique Strauss-Kahn ohne Kaution frei kommt. Ist der ehemalige IWF-Chef doch kein Vergewaltiger? © dpa
Der Richter in New York stimmte am Freitag zu, dass Domenique Strauss-Kahn ohne Kaution frei kommt. Ist der ehemalige IWF-Chef doch kein Vergewaltiger? © dpa
Der Richter in New York stimmte am Freitag zu, dass Domenique Strauss-Kahn ohne Kaution frei kommt. Ist der ehemalige IWF-Chef doch kein Vergewaltiger? © dpa
Der Richter in New York stimmte am Freitag zu, dass Domenique Strauss-Kahn ohne Kaution frei kommt. Ist der ehemalige IWF-Chef doch kein Vergewaltiger? © dpa
Der Richter in New York stimmte am Freitag zu, dass Domenique Strauss-Kahn ohne Kaution frei kommt. Ist der ehemalige IWF-Chef doch kein Vergewaltiger? © dpa
Der Richter in New York stimmte am Freitag zu, dass Domenique Strauss-Kahn ohne Kaution frei kommt. Ist der ehemalige IWF-Chef doch kein Vergewaltiger? © dpa
Der Richter in New York stimmte am Freitag zu, dass Domenique Strauss-Kahn ohne Kaution frei kommt. Ist der ehemalige IWF-Chef doch kein Vergewaltiger? Skeptisch sah die Entscheidung des Gerichts einer der Anwälte des angeblichen Opfers, Kenneth Thompson (li.). © dpa
Der Richter in New York stimmte am Freitag zu, dass Domenique Strauss-Kahn ohne Kaution frei kommt. Ist der ehemalige IWF-Chef doch kein Vergewaltiger? © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Aldi Süd hat den Traum-Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat den Traum-Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.