Porsche ist bekannteste Luxusmarke

+
Schön und bekannt: Die Sportwagen von Porsche - hier ein GT3.

Düsseldorf - Porsche ist einer Studie zufolge die bekannteste Luxusmarke in Deutschland. Allerdings: 17 Prozent der Konsumenten kaufen von Luxuswaren auch gerne Imitate.

Rund 97 Prozent der Bundesbürger gaben an, die Automarke zu kennen, wie der Markenverband und die Beratungs- und Prüfungsgesellschaft KPMG am Mittwoch in Düsseldorf mitteilten. Dahinter folgten Chanel, Rolex und Rolls-Royce mit jeweils 95 Prozent. Ebenfalls sehr bekannt sind die Porzellanmanufaktur Meissen (86 Prozent), Gucci (84 Prozent), Cartier (79 Prozent), Prada (72 Prozent) und die Kempinski-Hotels (71 Prozent). Spontan leisten sich die Bundesbürger solche Luxusartikel allerdings nur selten. So gaben 74 Prozent der Befragten an, sich Luxusmarken meist geplant zu kaufen. 18 Prozent erklärten zudem, vor einem solchen Kauf gezielt zu sparen. Das Preis-Leistungsverhältnis der Luxusartikel finden nur 24 Prozent der Befragten besser als bei anderen Waren. Ebenso viele sind bereit, für Luxusartikel deutlich mehr Geld auszugeben.

Geringere Wachstumsraten in Zukunft erwartet

17 Prozent der Konsumenten kaufen von Luxuswaren auch gerne Imitate. In der Gruppe der sogenannten “Luxuseinsteiger“ sind es sogar 56 Prozent. Lediglich unter den als “Luxusetablierte“ bezeichneten Käufern interessiert sich der Studie zufolge nur 1 Prozent für Imitate. Für die Zukunft sagen Markenverband und KPMG geringere Wachstumsraten für den weltweite Luxusgütermarkt voraus. Schätzungen zufolge sei er im vergangenen Jahr lediglich um zwei Prozent gewachsen, hieß es. 2007 habe das Wachstum noch rund 6,5 Prozent betragen. In Asien, dem Nahen Osten und Russland habe sich der Markt bis zum Beginn der Finanzkrise noch gut entwickelt, in den USA und Westeuropa sei die Stagnation auf dem Luxusgütermarkt schon zuvor bemerkbar gewesen. Für die Studie wurden nach Angaben des Markenverbands rund 3.000 Konsumenten ab 14 Jahren befragt.

ap

Auch interessant

Meistgelesen

Zeitverzug bei Hauptbahnhof: Stuttgart 21 erst 2023?
Zeitverzug bei Hauptbahnhof: Stuttgart 21 erst 2023?
Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends
Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends
Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz
Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz
Allianz-Versicherung: Hacker greifen Autos an – mit gefährlichen Folgen
Allianz-Versicherung: Hacker greifen Autos an – mit gefährlichen Folgen

Kommentare