Porsche stoppt US-Verkauf von Cayenne-Dieselmodellen

+
Seit kurzem ermittelt die US-Behörde auch gegen den Stuttgarter Sport- und Geländewagenbauer, der bislang unberührt von der Abgasaffäre war. Foto: Justin Lane

Stuttgart (dpa) - Nach den neuen Vorwürfen in der Abgas-Affäre von VW stoppt die Tochter Porsche den Verkauf des Geländewagens Cayenne mit Dieselmotor in den USA.

Man habe den Verkauf der entsprechenden Modelle dort vorerst eingestellt, sagte ein Sprecher am Mittwoch in Stuttgart. Dies sei eine reine Vorsichtsmaßnahme. Wie die Konzernmutter VW hat Porsche die kürzlich von der US-Umweltbehörde EPA genannten Manipulationen auch größerer Diesel-Aggregate bislang nicht eingeräumt. Der Sprecher wies darauf hin, dass man die Vorwürfe noch prüfe und mit der EPA kooperiere.

Seit kurzem ermittelt die US-Behörde auch gegen den Stuttgarter Sport- und Geländewagenbauer, der bislang unberührt von der Abgasaffäre war. Die Untersuchung hatte sich zunächst auf kleinere Motoren bezogen, die Porsche gar nicht nutzt. Inzwischen hat die EPA aber auch größere Antriebe im Visier.

Porsche hat seit dem Jahresbeginn in den USA gut 12 000 Cayennes ausgeliefert, rund 3000 davon hatten einen Dieselmotor. Die beanstandeten Motoren selbst sind zwar kein Porsche-Fabrikat, sie stammen von Audi. Für Haftungsfragen ist dies aber nachrangig.

Inklusive anderer Modelle gingen nach Firmenangaben seit Anfang 2015 in den USA etwa 40 000 neue Porsche-Fahrzeuge an Kunden. Der Anteil von Diesel-Cayennes liegt damit bei 7,5 Prozent.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Aldi Süd hat den Traum-Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat den Traum-Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.