Quelle: Probleme beim Ausverkauf

+
Bei Quelle startet der Abverkauf

Nürnberg/Fürth - In den am Sonntag gestarteten Quelle- Ausverkauf sind am Montag auch die rund 80 Quelle Technik Center und die rund 1200 Quelle-Shops einbezogen worden.

In den Läden und Kaufhäusern soll ein Teil der rund 18 Millionen auf Lager liegenden Artikel verkauft werden. Das Versandhaus bietet auf alle Waren Rabatte zwischen 10 und 30 Prozent.

Im Quelle-Einkaufszentrum in Nürnberg lief der Ausverkauf allerdings schleppend an. Nachdem dort bereits seit Wochen Waren verramscht worden waren, standen Schnäppchenjäger nach Ladenöffnung vor vielen leeren Regalen.

Lesen Sie dazu auch:

Streit um Schuld an der Quelle-Insolvenz

Deutschlands größter Ausverkauf geht weiter

Post nimmt Versand von Quelle-Waren wieder auf

Verkäufer berichteten, die Ausverkaufsware sollte erst im Laufe des Montags angeliefert werden. Es würden mehrere hundert Paletten erwartet; diese Artikel müssten aber vor dem Verkauf erst noch aufwendig mit neuen Preisschildern versehen werden. Bereits seit Sonntag wird das gesamte Sortiment des Herbst- und Winterkatalogs über Internet angeboten. Hunderttausende Schnäppchenjäger hatten daraufhin die Internetseite des insolventen Versandhändlers Quelle gestürmt - und damit immer wieder kurzzeitig dessen Homepage www.quelle.de zum Zusammenbruch gebracht.

Auch interessant

Meistgelesen

Flughafen BER: Es gibt gute Nachrichten!
Flughafen BER: Es gibt gute Nachrichten!
TTIP: US-Handelskammer setzt auf neue Gespräche
TTIP: US-Handelskammer setzt auf neue Gespräche
Kartellamt erlaubt Edeka-Offensive im Drogeriemarkt
Kartellamt erlaubt Edeka-Offensive im Drogeriemarkt
Umfrage: Mehrheit will weiter klassische Bahn-Fahrkarte
Umfrage: Mehrheit will weiter klassische Bahn-Fahrkarte

Kommentare