VW ruft 377 000 Autos zurück

Washington/Wolfsburg - Wegen Problemen mit der Spritleitung ruft der Autobauer Volkswagen in den USA und Kanada gut 377 000 Wagen zurück.

Die Kraftstoffleitungen seien so verlegt, dass sie bei Vibrationen an anderen Teilen scheuerten und so auf die Dauer undicht werden könnten. Tritt Benzin aus, besteht Feuergefahr. “Es gab bislang aber noch keine Vorfälle“, sagte ein Konzernsprecher auf Anfrage. Der Rückruf geschehe rein vorsorglich. Deutsche Autofahrer sind auf der sicheren Seite: Der Mangel betrifft nur Autos mit 2,5-Liter-Fünfzylinder-Motor.

Der wird nach Firmenangaben ausschließlich in Nordamerika verbaut und ist dort das Standardaggregat in Golf, Jetta, Jetta Kombi sowie dem New Beetle. VW ruft diese Typen teils bis ins Modelljahr 2006 zurück. Die Autohersteller sind seit dem Toyota-Debakel übervorsichtig, was technische Mängel angeht. Erst am Vortag hatte der japanische Autobauer weitere 94 000 Minivans in den Vereinigten Staaten zurückrufen müssen. BMW und Mercedes hatten im Oktober hunderttausende Autos wegen technischer Probleme in die Werkstätten beordert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Musterverfahren nach VW-Übernahmeschlacht
Musterverfahren nach VW-Übernahmeschlacht
Gericht verurteilt Tapetenhersteller zu Millionenbußen
Gericht verurteilt Tapetenhersteller zu Millionenbußen
Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht
Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht
Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa
Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

Kommentare