Patentkrieg in Smartphone-Branche

Samsung verlängert Patent-Abkommen mit Nokia

+
Die südkoreanische Firma Samsung ist Marktführer in der Sparte Mobiltelefone.

Espoo - Zwischen Smartphone-Herstellern tobt der Kampf um Patentrechte. Dessen ungeachtet hat Marktführer Samsung sein Abkommen mit Nokia verlängert.

Inmitten einer neuen Eskalation des Patentkriegs in der Mobilfunk-Branche hat Samsung sein Lizenzabkommen mit Nokia für weitere fünf Jahre verlängert. Für den südkoreanischen Handy-Marktführer werden dabei vom kommenden Jahr an zusätzliche Zahlungen fällig, wie Nokia am Montag mitteilte. Die Höhe solle voraussichtlich 2015 in einem verbindlichen Schiedsverfahren festgelegt werden. Weitere Details wurden nicht mittgeteilt.

Nokia verkauft sein Handy-Geschäft gerade an Microsoft, die Patente werden aber bei dem finnischen Unternehmen bleiben. Als einer der Mobilfunk-Wegbereiter hält Nokia Schutzrechte für viele grundlegende Technologien. Der seit langem köchelnde Patentkonflikt in der Smartphone-Branche wurde vergangene Woche wieder angeheizt. Die Patentfirma Rockstar Consortium, die unter anderem Apple und Microsoft und Apple gehört, verklagte Google und führende Hersteller von Geräten mit dem Betriebssystem Android. Darunter ist auch Samsung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

„Peinlich“: Dr. Oetker löst mit WM-Werbung Shitstorm aus - so reagiert der Konzern
„Peinlich“: Dr. Oetker löst mit WM-Werbung Shitstorm aus - so reagiert der Konzern
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Traum-Swimming-Pool bei Aldi im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Traum-Swimming-Pool bei Aldi im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Zoff bei Aldi: „Sehr, sehr traurig“ - beliebtes Produkt sorgt für Ärger
Zoff bei Aldi: „Sehr, sehr traurig“ - beliebtes Produkt sorgt für Ärger

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.