WM im Live-Ticker: Hummels fällt wohl aus - Trumpft Island gegen Nigeria wieder auf?

WM im Live-Ticker: Hummels fällt wohl aus - Trumpft Island gegen Nigeria wieder auf?

BMW schaltet einen Gang zurück

+
Ein Mitarbeiter hält in der Produktion im BMW-Werk in Regensburg ein BMW-Emblem.

München - BMW hat das beste dritte Quartal seiner Unternehmensgeschichte verzeichnet, verliert aber gegenüber dem ersten Halbjahr deutlich an Tempo.

Im kommenden Jahr erwartet der Autohersteller bestenfalls noch gedämpftes Wachstum. Man sei aber auch auf eine Rezession vorbereitet, sagte der Vorstandsvorsitzende Norbert Reithofer am Donnerstag in München. “Verunsicherte Verbraucher kaufen auch keine Premiumfahrzeuge“, erklärte Finanzvorstand Friedrich Eichiner.

Reithofer sagte, BMW habe von Juli bis September neue Höchstwerte bei Absatz, Umsatz und Gewinn erreicht und sei auf bestem Weg zu einem Rekordjahr mit mehr als 1,6 Millionen verkauften Autos und deutlich höherem Gewinn. Aber er erwarte eine lange Phase der Unsicherheit: “Wir gehen mindestens bis 2015 von einem volatilen wirtschaftlichen Umfeld aus“, sagte der Konzernchef. Trotzdem sehe er BMW weiterhin auf Erfolgskurs.

Sozial vernetzt und noch sportlicher: Der neue 3er BMW

So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW
So sieht der neue 3er BMW aus. © BMW

Im dritten Quartal steigerte BMW den Absatz um 9 Prozent auf 399.000 verkaufte Autos, den Umsatz um 4 Prozent auf 16,5 Milliarden Euro und den Gewinn um 24 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro. Damit baute der Marktführer bei Premiumautos seinen Vorsprung gegenüber dem Konkurrenten Mercedes aus - Audi hatte allerdings noch höhere Zuwächse geschafft.

Für alle Szenarien gerüstet

Die Ergebnismarge von BMW ging von 14 Prozent im ersten Halbjahr auf 11,9 Prozent zurück und soll im Schlussquartal weiter sinken. Die Anlaufkosten der neuen 1er- und 3er-Baureihen belasteten das Ergebnis, erklärte Eichiner - zwei Drittel davon fielen erst im vierten Quartal an. Für nächstes Jahr stellte Reithofer eine Ergebnismarge von acht bis zehn Prozent in Aussicht.

Im Oktober legte der BMW-Absatz um acht Prozent zu. “Wir sind vorsichtig, wie es im November und Dezember weitergeht. Kein Mensch weiß, was aus Griechenland wird und wie die Banken reagieren“, sagte Eichiner. BMW habe sich auf moderates Wachstum 2012 eingestellt, sei aber auch für das wachsende Risiko einer Rezession viel besser gerüstet als 2008. Die Kasse sei heute mit fast elf Milliarden Euro liquiden Mitteln gut gefüllt und die Pläne für eine rasche Anpassung der Produktion lägen in der Schublade. Leiharbeitnehmer und Arbeitszeitkonten machten den Konzern enorm flexibel, sagte Reithofer.

Der neue BMW M5: Business-Limo mit 560PS

Business-Limo mit Bumms: Der neue BMW M5. Die fünfte Generation zeigt die typische M Äshetik und die Dynamik eines Rennsportwagens mit vier Türen und fünf Sitzplätzen.
Business-Limo mit Bumms: Der neue BMW M5. Die fünfte Generation zeigt die typische M Äshetik und die Dynamik eines Rennsportwagens mit vier Türen und fünf Sitzplätzen. © BMW
Überlegene Performance: V8-Benzinmotor, M TwinPower Turbo Technologie mit Twin Scroll Twin Turbo Aufladung, zylinderbank-übergreifendem Abgaskrümmer, Direkteinspritzung High Precision Injection und variabler Ventilsteuerung VALVETRONIC. © BMW
Der BMW M5 leistet 560 PS (412 kW). Leistungsgewicht: 3,3 kg pro PS. © BMW
Die Relation zwischen Fahrleistungen und Kraftstoffverbrauch wurde optimiert: Der Wagen beschleunigt von 0–100 km/h in 4,4 Sekunden, 0–200 km/h in 13,0 Sekunden. Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h (305 km/h mit M Driver’s Package); © BMW
BMW M5
Durchschnittsverbrauch im EU Testzyklus liegt laut BMW bei 9,9 Liter auf 100 km. Auto Start Stop Funktion und Bremsenergie-Rückgewinnung reduzieren den Kraftstoffkonsum um 30 Prozent. © BMW
BMW M5
Aerodynamisch optimierte Heckschürze mit Diffusor zwischen... © BMW
BMW M5
...den rechts und links angeordneten Doppelendrohren der Abgasanlage. © BMW
BMW M5
Heckspoiler im Gurney-Stil auf dem Gepäckraumdeckel. © BMW
BMW M5
Athletisch ausgestellte Radhäuser zur Betonung der breiten Spur. © BMW
BMW M5
CO2-Emission: 232 g/km, Abgasnorm: EU5. © BMW
BMW M5
Herausragend agiles Handling durch innovatives Hinterachsgetriebe mit Aktivem M Differenzial; elektronisch geregelte Lamellensperre ermöglicht vollvariable Verteilung des Antriebsmoments zwischen den Hinterrädern zur Optimierung von Traktion und Fahrstabilität beim dynamischen Spurwechsel und Herausbeschleunigen aus Kurven. © BMW
BMW M5
Sperrmoment situationsgerecht zwischen 0 und 100 Prozent regelbar; schnelle, präzise und vorausschauende Reaktionen durch permanenten Datenabgleich zwischen Aktivem M Differenzial und Fahrstabilitätsregelung DSC sowie Berücksichtigung von Gaspedalstellung, Raddrehzahlen und Gierrate. © BMW
BMW M5
Der neue BMW M5 © BMW
BMW M5
Der neue BMW M5 © BMW
Der neue BMW M5 © BMW
Der neue BMW M5 © BMW
Der neue BMW M5 © BMW
Der neue BMW M5 © BMW
Frontschürze mit besonders großen Lufteinlässen für Motor und Bremsanlage © BMW
19 Zoll M Leichtmetallräder im exklusiven Doppelspeichendesign © BMW

Im laufenden Jahr stelle BMW aber 3.500 neue Mitarbeiter ein, die Hälfte davon in Deutschland. Gesucht seien vor allem Experten für Elektroautos und Karbonkarosserien.

Anleger erfreut

Immer mehr Geld verdient BMW mit Bankgeschäften. Bald die Hälfte der Autos wurde auf Pump mit Finanzierungsverträgen oder mit Leasingverträgen an den Mann oder die Frau gebracht. Die Finanzdienstleistungen steuerten 354 Millionen Euro oder 21 Prozent zum Konzernergebnis vor Steuern bei.

Die Börse nahm die BMW-Nachrichten positiv auf. Der Aktienkurs stieg bis zum Mittag um 2,5 Prozent.

Von Roland Losch

Auch interessant

Meistgelesen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.