Schlecker will 71 Woolworth-Filialen übernehmen

+
Die Drogeriemarktkette Schlecker will bis zu 71 Filialen der insolventen Warenhauskette Woolworth übernehmen.

Bonn/Frankfurt - Die Drogeriemarktkette Schlecker will bis zu 71 Filialen der insolventen Warenhauskette Woolworth übernehmen.

Entsprechende Pläne wurden bereits beim Bundeskartellamt angemeldet, wie eine Sprecherin am Freitag in Bonn bestätigte. Woolworth Deutschland hatte im April Insolvenz angemeldet. Die Kette hat rund 310 Filialen. Beim Frankfurter Insolvenzverwalter Ottmar Hermann läuft derzeit ein Bieterverfahren für rund die Hälfte der 310 Filialen, die nicht mehr als Woolworth-Geschäfte fortgeführt werden sollen. “Das Interesse ist überaus groß“, sagte ein Sprecher Hermanns, ohne einzelne Namen zu bestätigen. Darunter seien Drogeriemärkte, Lebensmittelketten oder auch Schuhfilialketten.

Beim Verkauf der Filialen sollen die neuen Eigentümer auch die Woolworth-Beschäftigten übernehmen. Woolworth hatte zum Zeitpunkt der Insolvenz rund 9300 Mitarbeiter, davon 400 in der Zentrale und 8900 in den Filialen. Etwa die Hälfte der Mitarbeiter in den Filialen könnte bei anderen Ketten Arbeit finden. Die andere Hälfte soll in einer neuen Woolworth-Gesellschaft weiterbeschäftigt werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Rewe will 2018 mehr als zwei Milliarden Euro investieren
Rewe will 2018 mehr als zwei Milliarden Euro investieren
Zeitverzug bei Hauptbahnhof: Stuttgart 21 erst 2023?
Zeitverzug bei Hauptbahnhof: Stuttgart 21 erst 2023?
Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends
Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends
Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz
Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz

Kommentare