Schlichtung im öffentlichen Dienst hat begonnen

+
Die Kombo zeigt verschiedene Mitarbeiter/Fahrzeuge des öffentlichen Dienstes. Nach den gescheiterten Tarifverhandlungen für die rund zwei Millionen Beschäftigten von Bund und Kommunen beginnt am Donnerstag in Hannover die Schlichtung.

Hannover - Nach den gescheiterten Tarifverhandlungen für die rund zwei Millionen Beschäftigten von Bund und Kommunen hat am Donnerstag die Schlichtung begonnen. Darum geht es:

Die Schlichtungskommission kam am Mittag in Hannover zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammen. Auf dem Programm stehen allerdings zunächst nur organisatorische Themen. Gewerkschaften und Arbeitgeber zeigten sich zuletzt zuversichtlich, dass in dem Tarifkonflikt doch noch eine Lösung möglich ist.

Lesen Sie dazu:

Tarifvertrag für NRW: mehr Entgelt vereinbart

Beide Seiten hatten die Tarifgespräche am Donnerstag vergangener Woche für gescheitert erklärt. Die Arbeitgeber verwiesen dabei vor allem auf die schlechte Finanzlage der Kommunen. Die Gewerkschaften forderten zuletzt Verbesserungen im Gesamtvolumen von 3,5 Prozent für 2010. Die Arbeitgeber boten ein Gesamtvolumen von 1,5 Prozent für eine Laufzeit von zwei Jahren. Scheitert auch die Schlichtung, drohen Urabstimmungen und Streiks.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Lidl postet scheinbar harmlosen Witz  - und verprellt damit zahlreiche Kunden
Lidl postet scheinbar harmlosen Witz  - und verprellt damit zahlreiche Kunden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.