Siemens setzt auf Meeresenergie

München - Siemens baut sein Engagement bei der Entwicklung von Gezeitenkraftwerken aus. Das teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Der Elektroriese will den britischen Meeresenergiespezialisten Marine Current Turbines ganz übernehmen. “Wir werden die Kommerzialisierung dieser vielversprechenden Technologie weiter vorantreiben, die die planbare Energie der Gezeiten nutzt“, teilte der Chef der Siemens-Ökostromsparte, Ted Scheidegger, am Freitag in Erlangen an. Der britische Energieminister Greg Barker begrüßte die Übernahmepläne der Münchner, in denen er einen großen Schritt für die Branche sieht.

Über den Preis für die fehlenden Anteile machte Siemens keine Angaben. Branchenkreisen zufolge, dürfte der Deal den Münchner Konzern aber eine mittlere zweistelligen Millionsumme kosten. Siemens hatte im November 2011 seine Beteiligung an dem Unternehmen auf 45 Prozent aufgestockt. Siemens will die vollständige Übernahme von Marine Current Turbines in den nächsten Wochen abschließen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Rewe will 2018 mehr als zwei Milliarden Euro investieren
Rewe will 2018 mehr als zwei Milliarden Euro investieren
Zeitverzug bei Hauptbahnhof: Stuttgart 21 erst 2023?
Zeitverzug bei Hauptbahnhof: Stuttgart 21 erst 2023?
Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends
Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends
Zum Fahrplanwechsel: Bahn erhöht Preise - auch Fernzugtickets teurer
Zum Fahrplanwechsel: Bahn erhöht Preise - auch Fernzugtickets teurer

Kommentare