Siemens soll zahlen: Griechenland will Millionen

München - Das hoch verschuldete Griechenland braucht Geld – und will jetzt einen Bußgeldbescheid über bis zu 200 Millionen Euro an Siemens schicken.

Das berichtet das Handelsblatt. Grund: Die fast fünf Jahre zurückliegende Schmiergeld-Affäre soll gesühnt werden. Der Weltkonzern Siemens mit Hauptsitz in München führt schon länger Gespräche mit Griechenland, betont aber, dass bisher keine rechtlichen Grundlagen für die Forderungen aufgezeigt worden seien.

tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz
Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz
Allianz-Versicherung: Hacker greifen Autos an – mit gefährlichen Folgen
Allianz-Versicherung: Hacker greifen Autos an – mit gefährlichen Folgen
IBM erfreut Anleger trotz Gewinnrückgangs
IBM erfreut Anleger trotz Gewinnrückgangs
EZB kann Geldschwemme fortsetzen: Gericht weist Anträge ab
EZB kann Geldschwemme fortsetzen: Gericht weist Anträge ab

Kommentare