Autovermieter

Sixt: Buchungen in Europa und USA nehmen wieder zu

Ein leerer Schalter des Autovermieters Sixt am Flughafen Köln-Bonn. Foto: Oliver Berg/dpa
+
Ein leerer Schalter des Autovermieters Sixt am Flughafen Köln-Bonn. Foto: Oliver Berg/dpa

München (dpa) - Der Autovermieter Sixt ist "vorsichtig optimistisch" für das zweite Halbjahr.

Es gebe "in den europäischen Urlaubsdestinationen wie auch im inneramerikanischen Flughafengeschäft derzeit wieder einen Buchungsanstieg im Vergleich zum Zeitraum April und Mai", sagt Vorstandschef Erich Sixt bei der Online-Hauptversammlung. Allerdings buchten viele Urlauber ihre Mietwagen äußerst kurzfristig. Daher sei die Entwicklung im - üblicherweise umsatzstärksten - dritten Quartal "aktuell noch mit massiven Unsicherheiten behaftet".

Nach den drastischen Einbußen "im ersten und vor allem im zweiten Quartal, das das schlechteste unserer Unternehmensgeschichte werden wird", rechne er für das Gesamtjahr mit einem starken Umsatzrückgang. Der Gewinn vor Steuern dürfte zwar deutlich positiv, aber "sehr stark unter dem Vorjahr" liegen. Erst nächstes Jahr erwarte er eine Rückkehr zur Normalität.

Für das hervorragend gelaufene Geschäftsjahr 2019 schüttet der Autovermieter keine Dividende aus, mit Ausnahme einer garantierten Mindestdividende von 5 Cent je Vorzugsaktie. Im vergangenen Jahr hatte Sixt seinen Umsatz um 13 Prozent auf 3,3 Milliarden Euro gesteigert und 247 Millionen Euro Gewinn gemacht.

© dpa-infocom, dpa:200624-99-547886/2

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

VW und BMW mit deutlichem Absatzminus
VW und BMW mit deutlichem Absatzminus
Wie Friseure unter Corona leiden
Wie Friseure unter Corona leiden
Nachhaltiger Aufschwung? Wieder mehr Existenzgründungen
Nachhaltiger Aufschwung? Wieder mehr Existenzgründungen
Frankfurter Flughafenchef will Kurzarbeit bis Sommer 2022
Frankfurter Flughafenchef will Kurzarbeit bis Sommer 2022

Kommentare