Solarsparte belastet Siemens

München - Die schleppende Entwicklung der Solarsparte belastet Siemens und dürfte den Gewinn des Elektroriesen drücken. Ob sich der Elektroriese bei dieser Investition verspekuliert hat? 

Wie das “Handelsblatt“ (Freitag) unter Berufung auf Branchenkreise schreibt, muss der Technologiekonzern mehr als 200 Millionen Euro auf den Firmenwert der 2009 übernommenen Firma Solel abschreiben. Siemens hatte für den israelischen Solartechnik-Spezialisten vor drei Jahren umgerechnet 284 Millionen Euro bezahlt, wie das Blatt schreibt. Ein Sprecher des Konzerns wollte sich am Freitag nicht zu dem Bericht äußern. Laut “Handelsblatt“ hat die Tochter die Erwartungen der Münchner bisher nicht erfüllt, weil sich die Solarthermie langsamer durchsetzt als von Siemens angenommen. Der Konzern legt am kommenden Donnerstag seine Bilanz für das Geschäftsjahr 2010/11 (30. September) vor.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Pleite: Air Berlin verrammscht Inventar bei Ebay 
Nach Pleite: Air Berlin verrammscht Inventar bei Ebay 
Kunden fassungslos: Supermarkt räumt Regale leer - aus diesem Grund
Kunden fassungslos: Supermarkt räumt Regale leer - aus diesem Grund
Studie für Geringverdiener: So unfair ist das Steuersystem
Studie für Geringverdiener: So unfair ist das Steuersystem
Fipronil-Skandal: Ausmaß offenbar weitaus größer als angenommen
Fipronil-Skandal: Ausmaß offenbar weitaus größer als angenommen

Kommentare