Spanier kandidiert gegen Dijsselbloem als Eurogruppen-Chef

+
Der Spanier Luis de Guindos will gegen den Niederländer Jeroen Dijsselbloem antreten. Foto: Julien Warnand/Archiv

Die Eurogruppe steht vor einem Zweikampf um den Chefposten. Der Spanier Luis de Guindos will gegen den Niederländer Jeroen Dijsselbloem antreten. Beide rechnen sich gute Chancen aus.

Madrid/Den Haag (dpa) - Der spanische Wirtschaftsminister Luis de Guindos will dem Niederländer Jeroen Dijsselbloem das Amt des Vorsitzenden der Eurogruppe streitig machen.

Wie aus dem Wirtschaftsministerium verlautete, wird Madrid demnächst in Brüssel offiziell die Kandidatur des 55-jährigen konservativen Politikers präsentieren.

Zuvor hatte der niederländische Finanzminister Dijsselbloem bekanntgegeben, dass er sich für eine zweite Amtsperiode als Chef der Eurogruppe bewerben werde. Die Chancen auf eine Wiederwahl seien nach seiner Einschätzung gut, sagte er in Den Haag. "Es scheint, breite Unterstützung zu geben, aber genau weiß man das erst nach dem Zählen der Stimmen."

Der 49-jährige Sozialdemokrat wurde 2013 zum Vorsitzenden der Eurogruppe ernannt. Seine Amtszeit läuft zum 21. Juli ab. In den vergangenen Monaten hatte er in mehreren Euro-Staaten um Unterstützung gebeten. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte sich bereits früher für De Guindos ausgesprochen.

"Spanien genießt bei den Partnerländern Unterstützung", hieß es in Madrid. "Man wird die Anstrengungen anerkennen, die die Gesamtheit der spanischen Gesellschaft unternommen hat, und man wird die Wende würdigen, die in Spanien dank der Reformen eingeleitet wurde."

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Lidl postet scheinbar harmlosen Witz  - und verprellt damit zahlreiche Kunden
Lidl postet scheinbar harmlosen Witz  - und verprellt damit zahlreiche Kunden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.