Hohe Steuerlast für Mittelständler

Steuern und Abgaben schon wieder gestiegen

+
Trotz hoher Steuern ist Deutschland Export-Weltmeister.

München - Andere Länder in der Welt senken die Steuern. In Deutschland dagegen steigen Steuern und Abgaben weiter an. Die mittelständischen Unternehmer sind besonders stark betroffen.

Gegen den weltweiten Trend hat sich die Steuer- und Abgabenlast für mittelständische Unternehmen im vergangenen Jahr erhöht. Der Anteil aller Steuern und Abgaben (Total Tax Rate) am Gewinn kletterte von 46,8 Prozent auf 49,4 Prozent. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens PricewaterhouseCoopers (PwC) hervor. Weltweit sei die „Total Tax Rate“ hingegen von 44,7 Prozent auf 43,1 Prozent gesunken.

In dem Vergleich von Steuersystemen in 189 Staaten fiel Deutschland wegen der höheren Belastung erheblich zurück: In einer Rangliste, die von den Forschern erstellt wurde, rutschte Deutschland von Platz 72 auf Platz 89 ab. Andere Volkswirtschaften in der Euro-Zone schneiden weitaus besser ab, Finnland beispielsweise liegt auf Platz 21, die Niederlande auf Platz 28, und sogar Frankreich liegt auf Rang 52 weit vor Deutschland.

Diese Entwicklung sei allerdings ausschließlich auf die Abschaffung der degressiven Abschreibung für Wirtschaftsgüter zurückzuführen. „Die Studienergebnisse verdeutlichen, dass bereits eine vermeintlich kleine steuerrechtliche Änderung erhebliche Folgen für die Abgabenbelastung haben kann“, sagte PwC-Unternehmensteuer-Experte Tobias Taetzner.

Ohnehin seien deutsche Mittelständler im europaweiten Vergleich einer relativ hohen Steuerlast ausgesetzt. Nur in sieben europäischen Staaten sei die Quote höher als hierzulande – darunter Spanien (58,6 Prozent), Frankreich (64,7) und Italien (65,8).

Am niedrigsten ist die „Total Tax Rate“ nach den Angaben in Kroatien (19,8 Prozent), Luxemburg (20,7 Prozent) und Zypern (22,5 Prozent). Auch Länder, die gemeinhin nicht als Niedrigsteuerland gelten, bürden mittelständischen Unternehmen eine weitaus geringere Last auf als Deutschland, betonte PwC: In Dänemark beispielsweise belaufe sich die Rate auf 27 Prozent, in Norwegen müssten Betriebe im Durchschnitt 40,7 Prozent ihres Unternehmensgewinns an den Staat abführen. Taetzner betonte: „Der Vergleich der Steuersysteme zeigt selbst zwischen Nachbarstaaten mit ähnlichen wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen gravierende Unterschiede auf.“

T. Edmondson

Auch interessant

Meistgelesen

Privates Geldvermögen wächst trotz Zinsflaute
Privates Geldvermögen wächst trotz Zinsflaute
Volkswagen steigert Absatz auf Rekordhöhe
Volkswagen steigert Absatz auf Rekordhöhe
Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London
Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London
Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht
Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Kommentare