Streiks bei Bavaria drohen

Grünwald - In den Bavaria Studios könnte es bald Warnstreiks geben. Zuvor hatte die Dienstleistungsgewerkschaft verdi Verhandlungen über einen Tarifvertrag für gescheitert erklärt.

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi erklärte Verhandlungen über einen Tarifvertrag für die Mitarbeiter der Abteilung Dekorationsbau für gescheitert und plant Arbeitskampfmaßnahmen vom 8. Dezember an. Betroffen sein könnten nach Verdi-Angaben vom Freitag die aktuellen ZDF-Sendungen “Aktenzeichen XY“, “Abenteuer Forschung“, “Neues aus der Anstalt“ oder der Jahresrückblick “Menschen 2011“ mit Hape Kerkeling, der am 9. Dezember aufgezeichnet werden soll. “Ohne Bühne keine Sendung“, hieß es in der Verdi-Mitteilung.

Nach Angaben von Verdi wollen die Arbeitgeber bei den 65 Beschäftigten - darunter 16 Bühnenbauer - Gehaltskürzungen von 20 Prozent durchsetzen, um das Defizit in der Abteilung auszugleichen. “Nach dem aktuellen Verhandlungsstand steht die Reduzierung des monatlichen Tarifgehalts nicht zur Debatte“, hieß es dagegen in einer Mitteilung der Bavaria. “Der “echte“ monatliche Gehaltsverzicht würde, ohne den Geldwert durch Mehrarbeitsstunden und Zuschlägen, etwa 70 Euro netto pro Mitarbeiter betragen.“

“Vor dem Hintergrund der sozialen Absicherung der Arbeitsplätze ist es das oberste Ziel der Bavaria Studios, den seit Jahren defizitären Geschäftsbereich Dekorationsbau wettbewerbsfähig zu gestalten“, teilte die Bavaria in Grünwald bei München mit. Es gehe um den Erhalt der Arbeitsplätze und die Vermeidung betriebsbedingter Kündigungen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

„Sofort Storno!“ dm-Mitarbeiterin erlebt Unglaubliches bei Rossmann
„Sofort Storno!“ dm-Mitarbeiterin erlebt Unglaubliches bei Rossmann
Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie
Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie
Schockierte dm-Kunden: Was soll dieser Faschingsartikel?
Schockierte dm-Kunden: Was soll dieser Faschingsartikel?
Samsung: Das sind die Gründe für die Batterie-Explosionen
Samsung: Das sind die Gründe für die Batterie-Explosionen

Kommentare