Um die 20 Euro Ersparnis pro Jahr

Strompreise in Bayern sinken - aber nicht überall

München - In zahlreichen Kommunen in Bayern sinken im Januar die Strompreise. Ein Durchschnittshaushalt zahlt dann um die 20 Euro weniger pro Jahr. Doch nicht alle Städte ziehen mit.

Gute Nachrichten verkünden zahlreiche Kommunen im Freistaat: Im Januar sinken vielerorts die Strompreise. Die EEG-Umlage für Ökostrom sowie die Netzkosten seien leicht gesunken, erklärten die Stadtwerke München. Auch die Stadtwerke in Regensburg, Kempten und Würzburg senken die Strompreise. In Nürnberg und Augsburg bleiben die Preise unverändert hoch - in Ingolstadt waren sie schon im September um 5 Prozent gesenkt worden.

Der durchschnittliche Zwei-Personen-Haushalt in München mit 2500 Kilowattstunden Verbrauch kann mit einer Preissenkung um 2,5 Prozent rechnen - das bedeutet eine Ersparnis von etwa 18 Euro pro Jahr. Der Grundpreis für Abrechnung, Service und Netznutzung steige zwar - aber der Arbeitspreis für den verbrauchten Strom sinke stärker und damit auch der Strompreis insgesamt.

In Kempten kann ein Durchschnittshaushalt nächstes Jahr mit fast 22 Euro weniger Stromkosten rechnen. In Regensburg geht der Preis den Stadtwerken zufolge auf 18 Cent je Kilowattstunde zurück.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Stromkunden wechseln häufiger den Versorger
Stromkunden wechseln häufiger den Versorger
Online-Händler verdient durch „Single-Tag“ 25,3 Milliarden Dollar - in nur 24 Stunden
Online-Händler verdient durch „Single-Tag“ 25,3 Milliarden Dollar - in nur 24 Stunden
Weltleitmesse Agritechnica startet mit über 2800 Ausstellern
Weltleitmesse Agritechnica startet mit über 2800 Ausstellern
IWF sieht Wirtschaftswachstum in Europa auf Kurs
IWF sieht Wirtschaftswachstum in Europa auf Kurs

Kommentare