ThyssenKrupp drosselt Stahlproduktion

+
Ein Arbeiter entnimmt im ThyssenKrupp-Stahlwerk in Duisburg an einer Öffnung eines Hochofens eine Stahlprobe

Essen - Deutschlands größter Stahlhersteller ThyssenKrupp will die Produktion in den nächsten Monaten drosseln. Doch das Unternehmen ist mit dieser Maßnahme nicht allein. Der Grund dafür:

dapd-Quellen aus dem Umfeld des Unternehmens bestätigten einen entsprechenden Bericht der Zeitungen der Essener WAZ-Gruppe. Nach dem Bericht will das Unternehmen die Produktion um 500.000 Tonnen zurücknehmen. Hochöfen sollten aber nicht abgeschaltet werden.

Grund sei die sich abzeichnende Stahlflaute. Sie führe zu sinkenden Stahlpreisen, während die Rohstoffpreise auf hohem Niveau verharrten, hieß es in dem Bericht. Nach Angaben von ThyssenKrupp seien die Stahlwerke noch zu 85 Prozent ausgelastet. Zuvor hatte bereits der weltgrößte Stahlhersteller Arcelor Mittal eine Produktionskürzung angekündigt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.