Größter deutscher Fleischkonzern

Tönnies gegen Tönnies: Klägerseite muss nachbessern

+
Der Unternehmer Clemens Tönnies (l.) und sein Neffe Robert Tönnies (r.) am Bielefelder Landgericht. Sie halten derzeit je die Hälfte der Anteile an Deutschlands größtem Fleischbetrieb

Bielefeld - Im Führungsstreit beim Fleischriesen Tönnies sieht das Landgericht Bielefeld noch eine Reihe offener Fragen.

Das Gericht forderte den gegen Firmenchef Clemens Tönnies klagenden Mitbesitzer Robert Tönnies am Montag auf, seine Argumentation besser zu belegen. Robert Tönnies verlangt von seinem Onkel Clemens Tönnies einen 5-Prozent-Anteil am größten deutschen Fleischkonzern zurück. Bekäme er recht, würde Robert Tönnies die Mehrheit übernehmen.

Robert Tönnies bestreitet, dass der 1994 verstorbene Firmengründer Bernd Tönnies seinem Bruder Clemens die Übertragung des 5-Prozent-Anteils versprochen hat. Bernd Tönnies ist der Vater von Robert. Die 9. Zivilkammer ist bislang noch nicht davon überzeugt, dass es das Übertragungsversprechen nicht gegeben habe.

Fortgesetzt werden soll das mündliche Verfahren am 20. April. Bis zum 9. März können die Anwälte von Robert Tönnies jetzt nachbessern.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

„Peinlich“: Dr. Oetker löst mit WM-Werbung Shitstorm aus - so reagiert der Konzern
„Peinlich“: Dr. Oetker löst mit WM-Werbung Shitstorm aus - so reagiert der Konzern
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Aldi Süd hat den Traum-Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat den Traum-Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.