Wenig Stoff für 16 Dollar

„Aus der Hölle“: Top von Urban Outfitters löst Shitstorm aus

Ein sogenanntes „Crop Top“ der Marke Urban Outfitters sorgt derzeit in den Sozialen Netzwerken für Furore. Der Grund: Für 16 Dollar bedeckt es nicht einmal die nötigsten Stellen. 

Urban Outfitters ist bekannt für seine teilweise außergewöhnlichen und provozierenden Kleidungsstücke. Mit der neusten Kreation hat sich die Mode-Marke allerdings besonders ins Gerede gebracht.

Es handelt sich um ein sogenanntes Crop Top, auf deutsch etwa zu übersetzen mit „abgeschnittenes Top“. Charakteristisch für solche Tops ist, dass sie so kurz sind, dass sie meist nur bis knapp unter den Brust-Bereich reichen und somit bauchfrei bleiben.

Das “Extreme Crop Tank Top Shrug” , wie Urban Outfitters das Top des Anstoßes taufte, geht hier allerdings noch einen Schritt weiter. Es bedeckt nämlich einfach gar nichts und man fragt sich, warum sich jemand ein Oberteil kaufen sollte, das etwa so viel Stoff enthält wie ein String-Tanga - wenn überhaupt. Der stolze Preis von 16 Dollar für das Stückchen Stoff sei da noch gar nicht erwähnt.

„Dieses „Extreme Crop Top“ von Urban Outfitters ist für mutige Seelen gemacht.“

„Die Hölle ist leer und alle Teufel sind hier.“

„Wenn du ein Crop Top tragen möchtest aber du gegen das Leben einer Schlampe ankämpfst.“

„Ich wollte das morgen bei einer Verlobungsfeier tragen - nicht gut?“

Nachdem das Top in den sozialen Medien einen regelrechten Shitstorm ausgelöst hatte - unter anderem wurde es als „Top aus der Hölle“ bezeichnet - , nahm Urban Outfitters es wieder aus dem Sortiment.  Immerhin hat die Marke es mal wieder geschickt geschafft, sich in aller Munde zu bringen. Und es ist schließlichnicht das erste Mal, dass Urban Outfitters mit seinem Design provoziert.

kah

Rubriklistenbild: © Screenshot Urban Outfitters

Auch interessant

Meistgelesen

Flughafen Köln/Bonn: Merz zum Aufsichtsratschef gewählt
Flughafen Köln/Bonn: Merz zum Aufsichtsratschef gewählt
Rüstungskonzerne verkaufen erstmals seit fünf Jahren wieder mehr Waffen
Rüstungskonzerne verkaufen erstmals seit fünf Jahren wieder mehr Waffen
IG Metall kündigt Warnstreiks ab 8. Januar an
IG Metall kündigt Warnstreiks ab 8. Januar an
Apple kauft Musikerkennungs-App Shazam
Apple kauft Musikerkennungs-App Shazam

Kommentare