Umsatzzuwachs

Trend zu hochwertigen Fruchtsäften: Apfel und Orange gefragt

+
Orangensaft ist bei Verbrauchern in Deutschland sehr beliebt. Foto: Arno Burgi

Die deutsche Fruchtsaft-Industrie verzeichnet einen Umsatzzuwachs. Dieser lässt sich vor allem auf die wachsende Beliebtheit hochwertiger Fruchtsäfte und Direktsäfte zurückführen.

Bonn (dpa) - Vor allem der Trend zu hochwertigen Fruchtsäften hat der Branche in Deutschland im vergangenen Jahr einen Umsatzzuwachs um zwei Prozent auf knapp vier Milliarden Euro beschert. Der Pro-Kopf-Verbrauch sei mit rund 33 Litern pro Jahr dagegen weitgehend stabil geblieben.

Das berichtete der Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie in Bonn. Beliebt in der Gunst der Verbraucher bleiben dabei Apfel- und Orangensäfte. Zunehmend gefragt sind so genannte Direktsäfte.

Nach einem mehrjährigen Abwärtstrend habe sich der Verbrauch damit wieder stabilisiert. Noch im Jahr 2003 hatte der Pro-Kopf-Verbrauch an Fruchtsäften in Deutschland nach einem sprunghaften Anstieg in den 1970er und 1980er Jahren bei 42 Litern gelegen.

Nach vielen Jahren des Rückgangs sei zudem das Minus bei Glas-Mehrwegflaschen gestoppt. Aktuell liege der Anteil bei 5,5 Prozent. Genutzt werde das System vor allem von den rund 300 kleinen und mittelständischen Fruchtsaftherstellern in Deutschland.

Verband der Fruchtsaft-Industrie

Pressemitteilung

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Drogeriekette mit seltsamem Namen macht dm und Rossmann Konkurrenz
Drogeriekette mit seltsamem Namen macht dm und Rossmann Konkurrenz
Neuer Lidl-Rückruf: Achtung! Hersteller warnt vor gefährlichen Bakterien
Neuer Lidl-Rückruf: Achtung! Hersteller warnt vor gefährlichen Bakterien
Kaufpreise galoppieren Mieten in Deutschland davon - Diese Stadt ist besonders betroffen
Kaufpreise galoppieren Mieten in Deutschland davon - Diese Stadt ist besonders betroffen
Aldi wirft beliebte Eigenmarken aus dem Sortiment - Das ist der Grund
Aldi wirft beliebte Eigenmarken aus dem Sortiment - Das ist der Grund

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.