Wirtschaft wächst wie seit fünf Jahren nicht mehr

Turbostarke Konjunktur: Darum ist die deutsche Wirtschaft so stark

+
Bei der deutschen Wirtschaft lief es vergangenes Jahr rund.

München - Die politische Lage weltweit ist so unsicher wie lange nicht mehr – doch die deutsche Wirtschaft lässt sich davon nicht irritieren. Die Konjunktur brummt – und daran haben vor allem die Verbraucher einen großen Anteil.

Denn die Kauflaune der Deutschen sorgte 2016 für das mit 1,9 Prozent stärkste Wirtschaftswachstum seit fünf Jahren und füllte die Kassen von Bund, Ländern und Gemeinden. Bei einem zu erwartenden Überschuss von sieben Milliarden Euro streiten Union und SPD jetzt darüber, wie dieses Geld verwendet werden sollte. Die tz erklärt, wo es überhaupt herkommt:

Wieso kann die deutsche Wirtschaft den weltweiten Unsicherheiten die Stirn bieten? „Die starke Binnennachfrage hat Deutschlands Wirtschaft gegen die meisten äußeren Risiken abgeschirmt“, analysierte ING-Diba-Chefvolkswirt Carsten Brzeski. Denn weil die Zinsen weiter im Keller stecken, geben die Deutschen ihr Geld lieber aus, anstatt es zur Bank zu tragen. Und dank der historisch guten Lage auf dem Arbeitsmarkt haben die meisten Haushalte auch genügend Geld zur Verfügung.

Kann der Konsum die Konjunktur weiter am Laufen halten? In den kommenden Monaten dürfte der Konjunkturtreiber Konsum etwas an Tempo verlieren. Das liegt insbesondere am Anstieg der Energiepreise. Dadurch bleibt weniger Geld für Anschaffungen übrig. „Eine höhere Teuerung wird die Kaufkraft künftig stärker dämpfen als zuletzt“, sagt das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) voraus. Im Dezember stiegen die Verbraucherpreise in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr um 1,7 Prozent – und damit so stark wie seit Juli 2013 nicht mehr.

Wie reagiert die exportorientierte Wirtschaft auf die Störfeuer der Politik? Erstaunlich gelassen. Deutsche-Bank-Chefvolkswirt David Folkerts-Landau sieht Europas größte Volkswirtschaft als eine „Hochburg der Stabilität in einer zunehmend unsicheren Welt“. Die exportorientierte hiesige Wirtschaft sei auch für turbulente Zeiten grundsätzlich gut aufgestellt. Allerdings warnt der neue BDI-Präsident Dieter Kempf davor, dass neue Handelsbarrieren unter Trump die Exportnation Deutschland empfindlich treffen könnten.

Wie sehen die Prognosen für 2017 aus? Die Deutsche Bank rechnet mit einem Wachstum von nur noch 1,1 Prozent. Etwa zur Hälfte erkläre sich der Rückgang jedoch mit der geringeren Zahl an Arbeitstagen. Deutlich optimistischer ist die Bundesbank. Sie traut Deutschland im laufenden Jahr 1,8 Prozent Wirtschaftswachstum zu. „Hauptstütze ist die lebhafte Binnennachfrage“, erläutert Bundesbankpräsident Jens Weidmann. Mk.

Auch interessant

Meistgelesen

Draghi: Zeit noch nicht reif für Ende des billigen Geldes
Draghi: Zeit noch nicht reif für Ende des billigen Geldes
Cockpit will Tarifverhandlungen für deutsche Ryanair-Piloten
Cockpit will Tarifverhandlungen für deutsche Ryanair-Piloten
Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen
Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen
US-Einzelhändler wollen Teslas Elektro-Lkw ausprobieren
US-Einzelhändler wollen Teslas Elektro-Lkw ausprobieren

Kommentare