VW übernimmt Macht in MAN-Aufsichtsrat

München - Nach der Übernahme der Mehrheit am Lastwagenbauer MAN greift Volkswagen nun auch nach mehr Macht im Aufsichtsrat des Münchner Dax-Unternehmens.

Auf der kommenden Hauptversammlung sollen Volkswagen-Chef Martin Winterkorn, VW-Finanzchef Hans Dieter Pötsch und der für Nutzfahrzeuge zuständige Konzernvorstand Jochem Heizmann in das Aufsichtsgremium gewählt werden. Das geht aus der am Donnerstag verschickten Einladung zu dem Aktionärstreffen am 20. April hervor.

Die drei sollen Audi-Vorstand Ulf Berkenhagen, den Anwalt Matthias Bruse und den ThyssenKrupp-Manager Thomas Kremer ersetzen. Damit erhört VW seinen Einfluss im Aufsichtsrat und stellt zwei weitere Mitglieder.

VW Weltpremiere: Das neue Golf GTI Cabriolet

Der Sommer ist schon da! VW präsentiert das stärkste Golf Cabrio aller Zeiten. © VW
VW adelt sein Cabrio mit 220 PS und mit einem schärferen Fahrwerk. © VW
Sommer in 9,5 Sekunden: Das Stoffverdeck öffnet sich elektrohydraulisch und schließt sich bis Tempo 30 in 11 Sekunden. © VW
Sportlenkrad - Sportsitze mit Karomuster © VW
Aus dem Stand spurtet das Cabrio in 7,3 Sekunden auf 100 km/h. Spitze fährt das - leider nur geschlossen - Cabriolet Tempo 237. © VW
Das neue Golf GTI Cabriolet ist mit 6-Gang-Schaltgetriebe und dem Pendant mit 6-Gang-DSG (Doppelkupplungsgetriebe) zu haben. © VW
Der Normverbrauch liegt bei 7,6 Litern auf 100 Kilometern sowie 177 g/km als entsprechende CO2-Emission (DSG: 7,7 l/100 km und 180 g/km CO2). © VW

Bereits vor dem Vollzug der Übernahme im vergangenen Jahr hatte Volkswagen versucht, mehr Mitglieder in den Aufsichtsrat zu entsenden. Bedenken der EU gegen diesen Durchmarsch vor der Übernahme verhinderten dies allerdings.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Höhere Kaufprämie für Elektroautos in Kraft
Höhere Kaufprämie für Elektroautos in Kraft
Leise Hoffnung auf Besserung in der Industrie
Leise Hoffnung auf Besserung in der Industrie
Brandenburg hofft auf Rodung für Tesla
Brandenburg hofft auf Rodung für Tesla
Auch Grüne kritisieren Rodungsstopp für Tesla-Gelände
Auch Grüne kritisieren Rodungsstopp für Tesla-Gelände

Kommentare