Unerlaubte Absprachen: Razzia bei Pharmaherstellern

+
EU-Ermittler haben am Dienstag mehrere Pharmahersteller in Europa durchsucht.

Brüssel - EU-Ermittler haben am Dienstag mehrere Pharmahersteller in Europa durchsucht. Die EU-Kommission vermutet, dass in der Branche nicht erlaubte Absprachen getroffen wurden.

Das teilte die Behörde in Brüssel mit. Namen der betroffenen Unternehmen nannten die Wettbewerbshüter auch auf Nachfrage nicht. Absprachen zum Schaden von Kunden und Konsumenten sind in der EU streng verboten. Falls die Kommission ihre Beweise erhärten kann und förmliche Kartellverfahren eröffnet, drohen den betroffenen Unternehmen Bußgelder von bis zu zehn Prozent eines Jahresumsatzes.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Gewerkschaft IG BCE schlägt europäischen Strukturfonds vor
Gewerkschaft IG BCE schlägt europäischen Strukturfonds vor
Umwelthilfe mahnt Ikea wegen Elektroschrott zu Recht ab
Umwelthilfe mahnt Ikea wegen Elektroschrott zu Recht ab
Uber-Chef im Interview: So kämpft der Fahrdienst-Vermittler gegen sein Image
Uber-Chef im Interview: So kämpft der Fahrdienst-Vermittler gegen sein Image
Deutschland auf Wachstumskurs mit Milliardenbonus
Deutschland auf Wachstumskurs mit Milliardenbonus

Kommentare