US-Finanzbehörde verklagt Banken wegen geplatzter Hypotheken

+
Eine US-Finanzbehörde hat die beiden Banken JP Morgan Chase und Royal Bank of Scotland auf Schadenersatz verklagt.

Washington - Eine Finanzaufsichtsbehörde in den USA hat die Banken JP Morgan Chase und Royal Bank of Scotland wegen geplatzter Hypotheken auf Schadensersatz in Millionenhöhe verklagt.

Insgesamt 840 Millionen Dollar (580 Millionen Euro) Schadenersatz möchte die US-Finanzaufsichtsbehörde von den beiden Banken JP Morgan Chase und Royal Bank of Scotland. Die Geldinstitute hatten Versicherungen für Hypotheken an Genossenschaftsbanken verkauft und dabei nach Auffassung der National Credit Union Administration (NCUA) das tatsächliche Ausfallrisiko verschwiegen. Fünf der Genossenschaftsbanken hätten wegen der Kreditausfälle in der US-Immobilienkrise Insolvenz anmelden müssen. Die Behörde musste die Geldhäuser daraufhin übernehmen und liquidieren.

“Jene, die die Probleme verursacht haben, sollten für die Verluste zahlen“, sagte NCUA-Vorsitzende Deborah Matz. Die Klage wurde am Montag vor einem Bundesgericht im US-Staat Kansas eingereicht.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Sturmschäden ruinieren Pünktlichkeitsquote der Bahn
Sturmschäden ruinieren Pünktlichkeitsquote der Bahn
US-Staatsanwalt nimmt Google ins Visier
US-Staatsanwalt nimmt Google ins Visier
Verbraucherpreise steigen langsamer
Verbraucherpreise steigen langsamer
Staatspleite rückt näher: S&P senkt Daumen über Venezuela
Staatspleite rückt näher: S&P senkt Daumen über Venezuela

Kommentare