Verheugen: Weiteres Treffen zur Zukunft von Opel geplant

+
Es gehe um die Fragen: „Gibt es Staatsbeihilfen, und wer zahlt sie?“, sagte Verheugen.

Brüssel - Die EU-Kommission und die Länder mit General-Motors-Standorten wollen zu einem Treffen über die Zukunft der europäischen Tochtergesellschaften Opel und Vauxhall zusammenkommen.

Lesen Sie auch

Kreise: zwei Sitze im VW -Aufsichtsrat für Katar

Das teilte EU-Industriekommissar Günter Verheugen am Donnerstag in Brüssel mit. Wann das sein wird, stand noch nicht fest.´Eine Begegnung auf Ministerebene sei aber nicht geplant, stellte Verheugens Sprecher Ton van Lierop anschließend klar. “Der Sachstand ist der, dass der Umstrukturierungsplan von Magna im Augenblick von allen beteiligten Regierungen geprüft wird und dass dann die beteiligten Regierungen und die Kommission zusammenkommen, um das Ergebnis zu bewerten“, sagte Verheugen. Sein Sprecher präzisierte anschließend: “Es wird ein Treffen geben, aber nicht auf Ministerebene.“

In den Gesprächen werde es um die Frage gehen: “Gibt es Staatsbeihilfen, und wer zahlt sie?“, sagte Verheugen. Erst danach könne die EU-Kommission entscheiden, ob diese Beihilfen mit dem Wettbewerbsrecht vereinbar seien. Die Bundesregierung hat Magna in Aussicht gestellt, den bereits im Frühjahr gewährten Übergangskredit in Höhe von 1,5 Milliarden Euro auf 4,5 Milliarden Euro aufzustocken. Berlin hofft aber, dass sich auch andere Länder mit Opel- oder Vauxhall-Standorten an dem Kredit beteiligen, wie der deutsche Wirtschaftsstaatssekretär Peter Hintze am Donnerstag in Brüssel betonte.

ap/dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.