Vervierfachung der Inflation befürchtet

Berlin - Führende Bankvolkswirte rechnen mit einem deutlich steigenden Preisniveau in Deutschland. Es ist die Rede von einer Vervierfachung der Inflationsrate.

Der Chefökonom der Deutschen Bank, Thomas Mayer, sagte der “Bild“-Zeitung (Mittwochausgabe): “Ein Anstieg der Inflationsrate in den nächsten zwei bis drei Jahren bis auf vier Prozent ist durchaus möglich.“ Deutschland wachse schneller als andere Euro-Staaten. Ein Grund für die höhere Inflation sei, dass die Europäische Zentralbank zu einer “lockeren Geldpolitik ohne große Zinserhöhungen gezwungen sein könnte“. Im vergangenen Jahr hatte die Inflationsrate laut Statistischem Bundesamt bei 1,1 Prozent gelegen.

Wer verdient was?

Fotos

Auch der Chefvolkswirt der Postbank, Marco Bargel, rechnet dem Bericht zufolge mit einem deutlich steigenden Preisniveau in Deutschland. Ein Anstieg der Inflationsrate auf vier Prozent in den nächsten zwei bis drei Jahren sei “durchaus realistisch“. Eine Inflationsrate in dieser Höhe könne es dann sogar “für mehrere Jahre“ geben, sagte Bargel.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.