VW-Affäre: Strafbefehl gegen Ex-Personalchef

Wolfsburg/Braunschweig - Schmiergeld und Lustreisen: Der frühere Skoda-Personalchef Helmuth Schuster muss sich in der VW-Affäre verantworten. Die Staatsanwaltschaft hat Strafbefehl erlassen.

In der VW-Affäre um Schmiergelder und Lustreisen ist ein Strafbefehl gegen den früheren Skoda- Personalchef Helmuth Schuster erlassen worden.

Schuster soll wegen Untreue, Anstiftung zur Untreue, Beihilfe zum Betrug und Bestechlichkeit zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr auf Bewährung verurteilt werden. Der Strafbefehl wurde vom Amtsgericht Wolfsburg auf Antrag der Staatsanwaltschaft Braunschweig erlassen, wie die Behörde am Mittwoch mitteilte.

Schuster habe dagegen Einspruch eingelegt, so dass eine Hauptverhandlung vor dem Amtsgericht möglich sei. Schuster gilt als eine der Schlüsselfiguren der VW-Affäre.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Pleite: Air Berlin verrammscht Inventar bei Ebay 
Nach Pleite: Air Berlin verrammscht Inventar bei Ebay 
Kunden fassungslos: Supermarkt räumt Regale leer - aus diesem Grund
Kunden fassungslos: Supermarkt räumt Regale leer - aus diesem Grund
Studie für Geringverdiener: So unfair ist das Steuersystem
Studie für Geringverdiener: So unfair ist das Steuersystem
Fipronil-Skandal: Ausmaß offenbar weitaus größer als angenommen
Fipronil-Skandal: Ausmaß offenbar weitaus größer als angenommen

Kommentare