VW-Skandal: Grünen-Chefin für Sammelklagen nach US-Vorbild

+
Simone Peter forderte die Bundesregierung auf, bei den Autokonzernen härter durchzugreifen. Foto: Sven Hoppe

Berlin/Wolfsburg (dpa) - Grünen-Chefin Simone Peter hat im VW-Abgasskandal die Zulassung von Sammelklagen nach US-Vorbild gefordert.

"Wenn Konzerne bewusst betrügen und Grenzwerte verletzen, müssen sie sich auch der Verantwortung stellen, eine Mitschuld an Gesundheitsschäden zu tragen", sagte Peter der "Welt am Sonntag". Nötig seien realistische Tests und wirksame Kontrollen, aber auch eine bessere Entschädigung für die Verbraucher. Volkswagen müsse umfassend Schadenersatz für seine Betrügereien leisten.

Peter forderte die Bundesregierung auf, bei den Autokonzernen härter durchzugreifen. "Wir erwarten, dass die Gesundheitsbelange der Bevölkerung und der Umweltschutz an erster Stelle stehen", sagte die Grünen-Vorsitzende. Kritik übte Peter an Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU). "Erst hat er alle Verdachtsmomente übersehen, jetzt ist er als Aufklärer ein Totalausfall."

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Gewerkschaft IG BCE schlägt europäischen Strukturfonds vor
Gewerkschaft IG BCE schlägt europäischen Strukturfonds vor
Umwelthilfe mahnt Ikea wegen Elektroschrott zu Recht ab
Umwelthilfe mahnt Ikea wegen Elektroschrott zu Recht ab
Uber-Chef im Interview: So kämpft der Fahrdienst-Vermittler gegen sein Image
Uber-Chef im Interview: So kämpft der Fahrdienst-Vermittler gegen sein Image
Deutschland auf Wachstumskurs mit Milliardenbonus
Deutschland auf Wachstumskurs mit Milliardenbonus

Kommentare