VW-Tarifverhandlungen gehen in die entscheidende Runde

+
Auch VW-Verhandlungsführer Jochen Schumm sieht gute Chancen auf eine Einigung.

Hannover - Die Tarifverhandlungen beim Autobauer Volkswagen sind am Montag in die voraussichtlich entscheidende Runde gegangen. Die IG Metall sieht gute Chancen für eine Einigung.

IG Metall-Verhandlungsführer Hartmut Meine sagte vor Beginn der Gespräche in Hannover, er sehe gute Chancen für eine Einigung.

Ähnlich äußerte sich VW-Verhandlungsführer Jochen Schumm. Meine sagte, falls es nicht zu einer Einigung komme, werde es noch in dieser Woche Warnstreiks bei Volkswagen geben. Dies würde VW treffen, da dann weniger Autos gebaut würden. Die Positionen der Tarifparteien sind aber nicht mehr weit auseinander. Die Gewerkschaft IG Metall fordert für die rund 90 000 Beschäftigten der westdeutschen VW-Standorte mindestens 4,2 Prozent mehr Geld und eine Einmalzahlung. Außerdem verlangt die Gewerkschaft eine Anschlussregelung zur Altersteilzeit sowie eine erneute Ausbildungsplatzgarantie.

VW verlangt eine zeitliche Verschiebung eines Teils der Entgelterhöhung sowie eine Verlängerung der Laufzeit des Tarifvertrags. VW habe eine gute Position im Markt, die konjunkturelle Entwicklung aber sei schwer einzuschätzen. Volkswagen will zudem eine leistungsorientierte Vergütungskomponente einbeziehen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.