Stiftung Warentest

Wasser mit Fruchtaroma: Oft nur künstlich

München - In vielen aromatisierten Wassersorten finden  sich keine echten Fruchtnoten, sondern oft nur Kunstaromen. Das fand die Stiftung Warentest heraus.

Natürlich und fruchtig sollen sie sein, spritziger und erfrischender als normales Wasser: Aromatisierte Wasser-Getränke liegen im Trend. Im vergangenen Jahr kauften die Deutschen mehr aromatisierte Wässer denn je. Dabei finden sich in vielen aromatisierten Wassersorten keine echten Fruchtnoten, sondern oft nur Kunstaromen.

Kein „gut“: Zu diesem Ergebnis kommt die Zeitschrift test (Ausgabe 5/2013) nach einer Untersuchung von 25 Wässern in acht Geschmacksrichtungen. Erschütternd: Kein einziges der getesteten Getränke ist den Testern die Note „gut“ wert. Nur ein einziges, das teure Gerolsteiner Naturell Zitrone Limette für 1,13 Euro pro Liter, schmeckt überhaupt nach Frucht.

Irreführende Etiketten: test-Chefredakteurin Anita Stocker ärgert sich: „Das ist irreführend: Volle Frucht, nennenswerten Fruchtsaft oder Fruchtmark enthält keines der Getränke.“ Verbraucher müssten beim Kleingedruckten schon sehr genau hinsehen, um das zu durchschauen. „Meist ist nicht drin, was draufsteht. Dafür ist aber drin, was nicht draufsteht“, kritisierte Stocker. Überwiegend sei bei den Inhaltsstoffen nur „natürliches Aroma“ angegeben – dann müsse der Geschmack aber gar nicht aus dem Apfel stammen, sondern könne aus anderen pflanzlichen oder tierischen Rohstoffen hergestellt sein.

Viel Zucker: Nicht nur Aromen, auch Zucker steckt in vielen der Wässer. Besonders zuckerhaltig sind die Getränke mit Erdbeergeschmack: Wer eine 1,5-Liter-Flasche trinkt, nimmt dabei 70.5 Gramm Zucker auf – das sind 23,5 Stück Würfelzucker.

Besser selbst machen: Verbraucher können sich ihr eigenes Wasser mit echten Fruchtnoten einfach selbst zubereiten. Sie können etwa eine Tasse Früchtetee mit einem Liter kaltem Wasser mischen oder einen Schuss Fruchtsaft ins Wasser geben. Auch ein paar Gurkenstücke und Minzeblätter oder einige Zitronenscheiben und etwas Ingwer, die zehn Minuten im Wasser durchziehen, geben Aroma. Ebenfalls schmackhaft – und nicht künstlich – ist die Zugabe von Erdbeeren und Basilikum.

Mk.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Flughafen BER: Es gibt gute Nachrichten!
Flughafen BER: Es gibt gute Nachrichten!
Kartellamt erlaubt Edeka-Offensive im Drogeriemarkt
Kartellamt erlaubt Edeka-Offensive im Drogeriemarkt
Deutsche Post: Deutsche Briefporto in Europa im Mittelfeld
Deutsche Post: Deutsche Briefporto in Europa im Mittelfeld
Gericht: Sonntagsarbeit bei Amazon nur in Einzelfällen
Gericht: Sonntagsarbeit bei Amazon nur in Einzelfällen

Kommentare