Protestaktionen

Weitere Warnstreiks im bayerischen Einzelhandel

+

München - Die Warnstreiks im bayerischen Einzelhandel sollen am Freitag deutlich ausgeweitet werden. Betroffen sind die Städte in Schwaben und Oberbayern.

Die Gewerkschaft Verdi rief zahlreiche Beschäftigte in Geschäften, Einkaufszentren und Supermärkten in mehreren Städten zu Protestaktionen auf. Betroffen sind unter anderem Betriebe in München, Rosenheim, Augsburg, Memmingen und Fürstenfeldbruck. Mit den Protestaktionen will die Gewerkschaft Druck auf die Arbeitgeber in den Tarifverhandlungen machen. Die Gewerkschaft fordert für die Beschäftigten 5,5 Prozent mehr Lohn. Die Beschäftigten leisteten hervorragende Arbeit - dies müsse auch bei den Gehältern anerkannt werden, sagte Hubert Thiermeyer, Verdi-Verhandlungsführer in Bayern. Das bisherige Angebot der Arbeitgeber von 1,5 Prozent sei nicht akzeptabel.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Zeitverzug bei Hauptbahnhof: Stuttgart 21 erst 2023?
Zeitverzug bei Hauptbahnhof: Stuttgart 21 erst 2023?
Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends
Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends
Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz
Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz
Allianz-Versicherung: Hacker greifen Autos an – mit gefährlichen Folgen
Allianz-Versicherung: Hacker greifen Autos an – mit gefährlichen Folgen

Kommentare