Winter-Unfälle: Versicherer befürchten Mehrkosten

+
Mehr Unfälle im harten Winter: Die Kfz-Versicherer befürchten deswegen Mehrkosten.

Osnabrück - Die Kfz-Versicherer rechnen für diesen Winter mit 230 Millionen Euro Mehrkosten aufgrund witterungsbedingter Unfälle. Wirkt sich das auf die Prämien aus?

“Wenn die Wetterverhältnisse so bleiben, gehen wir von zusätzlichen 55.000 Schadensfällen im Vergleich zum Vorjahr aus“, sagte Christian Lübke vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) der “Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstagausgabe). Dabei handele es sich um eine Prognose für die Zeit von Dezember 2009 bis Februar 2010. Eine Vorhersage über die Verteilung der Unfälle zwischen städtischen Gebieten und ländlichen Regionen sei derzeit nicht möglich. Insgesamt verteilten sich die Unfälle aber über ganz Deutschland, sagte Lübke. Oft handele es sich nur um Blechschäden.

Eis und Schnee: Dieses Bußgeld droht Autofahrern

Eis und Schnee: Dieses Bußgeld droht Autofahrern

Einfluss auf die Versicherungsprämien sieht Lübke nicht: “Im Vergleich zu den Gesamtkosten von 19,6 Milliarden Euro pro Jahr relativieren sich die 230 Millionen Euro.“ Trotz des Rekordwinters lägen die Prämien für die Kfz-Versicherungen derzeit auf dem Niveau des Jahres 1984. Grund hierfür sei der starke Wettbewerb zwischen den Versicherern und der Konkurrenzdruck im Internet.

AP

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Zeitverzug bei Hauptbahnhof: Stuttgart 21 erst 2023?
Zeitverzug bei Hauptbahnhof: Stuttgart 21 erst 2023?
Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends
Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends
Zum Fahrplanwechsel: Bahn erhöht Preise - auch Fernzugtickets teurer
Zum Fahrplanwechsel: Bahn erhöht Preise - auch Fernzugtickets teurer
Höhenflug beim Butterpreis geht wohl zu Ende
Höhenflug beim Butterpreis geht wohl zu Ende

Kommentare