Winterschlussverkauf soll Geschäft mit Textilien ankurbeln

+
Viele Händler locken bereits seit Wochen mit Rabatten. Foto: Jens Wolf

Berlin (dpa) - Im deutschen Einzelhandel beginnt am Montag der Winterschlussverkauf, mit dem die Branche mehr Kunden in die Geschäften locken will. Nach einem bislang milden Winter seien die Lager noch gut mit warmer Winterkleidung gefüllt, teilte der Handelsverband Deutschland (HDE) mit.

Um diese Jahreszeit räumen die Kaufhäuser und Boutiquen ihre Lager, um Platz für die Frühjahrsmode zu schaffen. Auch Schuhe, Sportbekleidung, Lederwaren und Heimtextilien dürften billiger zu haben sein. Zudem schließen sich viele Möbelgeschäfte, Bau- und Elektronikmärkte der koordinierten Aktion an. Etwa drei Viertel der 300 000 Einzelhandelsunternehmen in Deutschland beteiligten sich am Winterschlussverkauf, sagte ein HDE-Sprecher. Dieser habe für die Händler in ländlichen Regionen sowie in kleinen und mittelgroßen Städten noch große Bedeutung. Hier kämen viele Kunden noch eigens wegen der Rabattaktion in die Zentren.

Der zweiwöchige Schlussverkauf ist seit einer Reform des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb 2004 nicht mehr offiziell geregelt und hat keine zeitlichen Vorgaben. Viele Händler lockten deswegen schon in den vergangenen Wochen mit Rabatten.

HDE-Ankündigung

Auch interessant

Meistgelesen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.