Wirtschafts-Experte: Rechtsterrorismus ist rufschädigend

+
Der Wirtschaftsexperte Thomas Straubhaar.

Osnabrück/Berlin - Die mutmaßlich von Rechtsextremisten begangene Mordserie ist nach Auffassung des Wirtschaftsforschers Thomas Straubhaar image- und rufschädigend für den Wirtschaftsstandort Deutschland.

Lesen Sie auch:

Rechtsterrorismus: Verbindung nach München

Rechtsterrorismus: Verbindung nach München

Deutschland werde von potenziellen Zuwanderern im Zuge der aktuellen Nachrichten kritischer gesehen, sagte der Direktor des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts (HWWI) der “Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Donnerstag). Es gebe gerade bei Menschen aus anderen Kulturkreisen sowie mit anderer Hautfarbe eine Verunsicherung und eine Furcht vor Übergriffen, die sich der um Fachkräfte werbende Wirtschaftsstandort nicht leisten könne.

Die Negativ-Reaktionen zeigten sich zwar nicht unmittelbar und auf eine Art, dass direkte Kosten entstünden. Aber langfristig sei die Außenwirkung der Mordserie an Migranten besorgniserregend. Politik und Sicherheitsbehörden müssten jetzt deutlich dem Eindruck entgegen treten, sie seien auf dem rechten Auge blind, betonte Straubhaar. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) habe unmissverständlich klar gemacht, dass sie persönlich alles daran setze, damit die Fälle geklärt werden. Es sei gut, dass dies unisono alle Parteien unterstützt hätten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Musterverfahren nach VW-Übernahmeschlacht
Musterverfahren nach VW-Übernahmeschlacht
Gericht verurteilt Tapetenhersteller zu Millionenbußen
Gericht verurteilt Tapetenhersteller zu Millionenbußen
Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht
Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht
Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa
Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

Kommentare