Wirtschaftswachstum von 0,2 Prozent im 1. Quartal

Wiesbaden - Die deutsche Wirtschaft ist im ersten Quartal um 0,2 Prozent gegenüber dem Vorquartal gewachsen. Trotz des harten und langen Winters habe sich der Aufwärtstrend fortgesetzt.

Die deutsche Wirtschaft hat trotz des harten Winters zum Jahresbeginn wieder Fahrt aufgenommen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg im Vergleich zum vierten Quartal 2009 überraschend um 0,2 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. Die meisten Volkswirte hatten wegen des langen Winters, der unter anderem die Bautätigkeit beeinträchtigte, mit einem leichten Minus von 0,1 Prozent gerechnet.

Erstmals seit dem dritten Quartal 2008 ist die deutsche Wirtschaftsleistung auch im Vergleich zum Vorjahresquartal wieder gewachsen. Das preisbereinigte BIP stieg Anfang 2010 im Vergleich zum Auftaktquartal 2009 um 1,7 Prozent.

Ökonomen rechnen mit einem kräftigen BIP-Wachstum

Gleichzeitig korrigierte die Behörde die Wirtschaftsentwicklung im vierten Quartal 2009 nach oben. Das BIP legte nach den neuesten Daten zwischen Oktober und Dezember 2009 um 0,2 Prozent zu. Bisher waren die Statistiker von Stagnation ausgegangen. “Der Aufwärtstrend der deutschen Wirtschaft aus dem zweiten (plus 0,4 Prozent) und dritten Quartal 2009 (plus 0,7 Prozent) hat sich somit etwas abgeschwächt, aber trotz des vergleichsweise harten und langen Winters weiter fortgesetzt“, urteilten die Statistiker.

Nach den neuesten Berechnungen sank die Wirtschaftsleistung im Gesamtjahr 2009 nicht wie bisher angenommen um 5,0 Prozent sondern um 4,9 Prozent. Deutschland war wegen der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise in die tiefste Rezession seit dem Zweiten Weltkrieg gestürzt. Für das laufende Quartal rechnen Ökonomen mit einem kräftigen BIP-Wachstum um mehr als ein Prozent.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Rewe will 2018 mehr als zwei Milliarden Euro investieren
Rewe will 2018 mehr als zwei Milliarden Euro investieren
Zeitverzug bei Hauptbahnhof: Stuttgart 21 erst 2023?
Zeitverzug bei Hauptbahnhof: Stuttgart 21 erst 2023?
Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends
Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends
Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz
Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz

Kommentare