Wulff: Aktionärsrechte des Landes bei VW dauerhaft gesichert

+
Christian Wulff

Hannover/Wolfsburg - Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) hat die Grundlagenvereinbarung zwischen VW und Porsche als “historisch“ bezeichnet.

“Diese Allianz hat ein enormes Potenzial - technologisch und wirtschaftlich“, sagte Wulff am Donnerstag in Hannover. “Gemeinsam haben wir das Zeug, das Kraftzentrum der internationalen Automobilindustrie zu bilden.“ Die Lösung sichere die Stärke und Leistungsfähigkeit der Automobilindustrie in Deutschland. Wulff sprach von einem “guten Signal“ für den Industriestandort Deutschland. Die Aktionärsrechte des Landes bei VW seien dauerhaft gesichert.

Für Niedersachsen und die VW-Beschäftigten sei von zentraler Bedeutung, dass die 20-prozentige Sperrminorität bei wichtigen Entscheidungen in der Hauptversammlung dauerhaft gesichert bleibt. Dies sichert dem Land, das knapp über 20 Prozent an VW hält, eine starke Stellung bei VW. Zudem werden zwei Entsenderechte im VW-Aufsichtsrat für das Land in der Satzung dauerhaft verankert. Sitz des integrierten Konzerns sei dauerhaft Wolfsburg. Entsprechende Beschlüsse sollten bereits auf der nächsten Hauptversammlung gefasst werden. “Damit werden lange streitige Auseinandersetzungen beigelegt.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.