Zahl der neu zugelassenen Elektroautos nach wie vor niedrig

Flensburg (dpa) - Die Zahl der Elektroautos in Deutschland ist nach wie vor gering. Im Jahr 2014 seien 8522 Elektro-Autos neu zugelassen worden, teilte das Kraftfahrtbundesamt (KBA) mit.

Hinzu kommen 27 435 Hybrid-Autos, die sowohl mit Elektro-Motor als auch mit herkömmlichem Verbrennungsmotor angetrieben werden. Den aktuellen Bestand veröffentlicht das KBA erst in den kommenden Tagen. Vor einem Jahr rollten 12 156 Fahrzeuge mit Elektro- und 85 575 mit Hybridantrieb auf deutschen Straßen.

Doch schon jetzt zeigt sich, dass der Anteil der Elektroautos niedrig ist. Insgesamt waren im vergangenen Jahr 3,04 Millionen Pkw neu zugelassen worden. Das ist ein Plus von drei Prozent. Seit der Wiedervereinigung kauften die Bundesbürger allerdings nur 2013 und 2010 weniger Neuwagen als im vergangenen Jahr. Privatleute hielten sich nach den Zahlen des KBA zurück. Der Anteil der privaten Neuzulassungen ging 2014 auf 36,2 Prozent zurück.

Unter den deutschen Autobauern verzeichnete Porsche das deutlichste Plus von 17,1 Prozent. Auch Opel (+5,6 %), Audi (+3,0 %), BMW (+2,8 %) und VW (+2,2 %) konnten zulegen. Daimler erreichte mit seiner Marke Mercedes nur knapp das Vorjahresergebnis (-1,7 %). Am stärksten legten im vergangenen Jahr ausländische Marken zu - darunter Jeep (+48,8 %), Land Rover (+18,1 %) und Mazda (+16,7 %).

VDA-Pressemitteilungen

Mitteilung KBA

Mitteilung VDIK

KBA Fahrzeugbestand Anfang 2014

Auch interessant

Meistgelesen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.