Deutschland riestert wieder mehr

Berlin - Die Zahl der Riester-Verträge zur privaten Altersvorsorge ist im ersten Quartal dieses Jahres weiter gestiegen - um 115 000 auf insgesamt knapp 15,5 Millionen.

Das teilte das Bundesarbeitsministerium am Mittwoch in Berlin mit. Den stärksten Zugang in den ersten drei Monaten verzeichnete mit rund 65 000 Neuverträgen die Variante „Wohn-Riester“, bei der die angesparte Summe zur Finanzierung einer selbstgenutzten Immobilie mitverwendet werden kann.

Der Anteil der ruhend oder beitragslos gestellten Riester-Verträge wird den Angaben zufolge für 2010 auf rund 18,5 Prozent geschätzt. Die staatlich geförderte Riester-Rente gibt es seit 2001. Das Ministerium erinnerte an das Vorhaben der Regierung, die Riester-Rente transparenter und verbraucherfreundlicher zu machen. So soll eine Art Beipackzettel einen besseren Vergleich der Riester-Produkte ermöglichen. Geplant ist ferner, die Kosten bei einem Vertragswechsel zu deckeln. Auch sollen die Kunden stärker an Risikoüberschüssen der Versicherer beteiligt werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Privates Geldvermögen wächst trotz Zinsflaute
Privates Geldvermögen wächst trotz Zinsflaute
Volkswagen steigert Absatz auf Rekordhöhe
Volkswagen steigert Absatz auf Rekordhöhe
Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London
Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London
Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht
Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Kommentare