CDU lehnt Arcandor-Bürgschaft ab

+
Die CDU hat eine staatliche Bürgschaft für den angeschlagenen Handels- und Touristikkonzern Arcandor abgelehnt.

Berlin - Die CDU hat eine staatliche Bürgschaft für den angeschlagenen Handels- und Touristikkonzern Arcandor abgelehnt.

Der wirtschaftspolitische Sprecher der Unions-Fraktion, Laurenz Meyer, sagte der “Berliner Zeitung“: “Das Problem muss privatwirtschaftlich gelöst werden.“ Es habe schon vor der Krise eindeutig Managementfehler bei Arcandor gegeben. „Managementfehler sind keine Dinge, die man auf die Steuerzahler abwälzen kann.“

Auch in Regierungskreisen hieß es gegenüber dem Blatt, die Frage sei, ob das Unternehmen nicht schon seit langem in einer Krise stecke. Wie die Zeitung aus Unternehmenskreisen erfahren haben will, sollen bereits Waren an Lieferanten zurückgegangen sein, da das Geld für die Bezahlung fehle. Die Gehälter der Beschäftigten seien nur noch für Mai gesichert, schrieb die Zeitung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Lidl postet scheinbar harmlosen Witz  - und verprellt damit zahlreiche Kunden
Lidl postet scheinbar harmlosen Witz  - und verprellt damit zahlreiche Kunden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.