Stimmung in Europas Wirtschaft hellt sich auf

+
Die Stimmung in der europäischen Wirtschaft hat sich erstmals seit eineinhalb Jahren wieder aufgehellt.

München - Die Stimmung in der europäischen Wirtschaft hat sich erstmals seit eineinhalb Jahren wieder aufgehellt.

Nach sechs Rückgängen in Folge stieg der Indikator für das Wirtschaftsklima im Euroraum im zweiten Quartal von 45,8 auf 55,1 Punkte, wie das ifo Institut für Wirtschaftsforschung am Mittwoch in München mitteilte. Die befragten Experten schätzten die Zukunftsperspektiven weniger negativ ein als zuvor. “Die Urteile zur gegenwärtigen Wirtschaftslage haben sich dagegen weiter verschlechtert und markieren einen neuen historischen Tiefstand“, erklärte ifo-Präsident Hans-Werner Sinn laut Mitteilung.

Das Wirtschaftsklima für den Euroraum wird viermal im Jahr durch die Befragung von volkswirtschaftlichen Experten aus multinationalen Unternehmen und internationalen Institutionen ermittelt. Bei der jüngsten Umfrage hätten sie die derzeitige Situation in allen Ländern des Euroraums als ausgesprochen ungünstig beurteilt, hieß es. Der Index für die derzeitige Lage brach entsprechend von 41,1 auf 29,9 Punkte ein. Die Zukunftserwartungen hätten sich dagegen für fast alle Länder außer Griechenland verbessert, entsprechend kletterte der Erwartungs-Index von 49,6 auf 76,0 Punkte.

Sowohl für Deutschland als auch Belgien, Italien und Luxemburg werde mit einer Verbesserung gerechnet und für Österreich, Frankreich sowie die Niederlande zumindest mit einer Stabilisierung der Wirtschaftslage in den kommenden sechs Monaten, hieß es. Die Inflationserwartungen lägen mit 1,0 Prozent im Jahresdurchschnitt deutlich unter der Zielmarke der Europäischen Zentralbank.

Auch interessant

Meistgelesen

Rewe will 2018 mehr als zwei Milliarden Euro investieren
Rewe will 2018 mehr als zwei Milliarden Euro investieren
Zeitverzug bei Hauptbahnhof: Stuttgart 21 erst 2023?
Zeitverzug bei Hauptbahnhof: Stuttgart 21 erst 2023?
Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends
Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends
Zum Fahrplanwechsel: Bahn erhöht Preise - auch Fernzugtickets teurer
Zum Fahrplanwechsel: Bahn erhöht Preise - auch Fernzugtickets teurer

Kommentare