GM trennt sich von 2400 US-Händlern

+
GM trennt sich von 2400 US-Händlern.

Detroit - Der existenzbedrohte Autobauer General Motors (GM) will sich in mehreren Wellen von fast 2400 US-Händlern trennen und so sein Netz um 40 Prozent zusammenschrumpfen.

Ende 2010 soll es damit nur noch 3600 statt heute knapp 6000 Verkaufsniederlassungen geben, bekräftigte der Opel-Mutterkonzern am Freitag in Detroit. Eine der Kürzungswellen trifft 1100 schlecht laufende und sehr kleine Händler.

Die meisten bestehenden Verträge liefen aber noch bis Oktober nächsten Jahres. Hinzu kommen 470 US-Händler für die zum Verkauf stehenden GM-Marken Hummer und Saturn sowie die schwedische Marke Saab in den Vereinigten Staaten. Der Rest solle über weitere Maßnahmen reduziert werden, hieß es ohne genaue Angaben.

Erst am Donnerstag hatte Wettbewerber Chrysler angekündigt, schon in den nächsten Wochen etwa jeden vierten seiner noch fast 3200 Verkaufspartner loswerden zu wollen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Lidl postet scheinbar harmlosen Witz  - und verprellt damit zahlreiche Kunden
Lidl postet scheinbar harmlosen Witz  - und verprellt damit zahlreiche Kunden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.