Zeitung: Weiterer ernsthafter Interessent für Opel

+
Für den Autohersteller Opel gibt es offenbar einen neuen ernsthaften Interessenten.

Frankfurt/Main - Für den Autohersteller Opel gibt es offenbar einen neuen ernsthaften Interessenten.

Nach Informationen der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung“  prüft der amerikanische Finanzinvestor Ripplewood eine Beteiligung an der Tochter des US-Konzerns General Motors.

Die Beteiligungsgesellschaft Ripplewood, die in Europa über die Tochtergesellschaft RJH International in Brüssel agiere, sei für eine Stellungnahme nicht erreichbar gewesen. Ein Sprecher von General Motors Europe lehnte eine Stellungnahme oder Bestätigung zu möglichen Investoren ab.

Man habe mit sämtlichen Interessenten Stillschweigen vereinbart und werde erst an die Öffentlichkeit treten, wenn ein Abschluss getätigt sei. Der Sprecher bestätigte noch einmal die frühere Aussage des GM-Chefs Fritz Henderson, dass es für das Europageschäft von GM mindestens sechs Interessenten gebe.

In Deutschland hatte RJH International im Jahr 2004 bereits den Autozulieferer Honsel erworben, der derzeit mit Finanzierungsschwierigkeiten kämpft. Neben Ripplewood sind auch der italienische Fiat-Konzern und der kanadisch-österreichische Zulieferer Magna an Opel interessiert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.