Warnstreiks

Zweite Stahl-Tarifrunde ohne Ergebnis

+
Für die Stahlarbeiter fordert die IG Metall 4,5 Prozent mehr Geld. Foto: Roland Weihrauch

Essen (dpa) - Die Tarifverhandlungen für rund 72 000 Beschäftigte in der nordwestdeutschen Stahlindustrie sind in Essen auch in der zweiten Runde ohne Ergebnis geblieben.

Ein von den Arbeitgebern vorgelegtes Angebot über 1,3 Prozent wurde von der Gewerkschaft IG Metall zurückgewiesen, wie ein Sprecher der Gewerkschaft berichtete. Die IG Metall fordert 4,5 Prozent mehr Geld.

Die Gewerkschaft kündigte für den Dienstag Warnstreiks bei Thyssenkrupp in Duisburg und beim Edelstahlhersteller Outokumpu in Dillenburg an. Die dritte Verhandlungsrunde ist für den 16. März geplant.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Gewerkschaft IG BCE schlägt europäischen Strukturfonds vor
Gewerkschaft IG BCE schlägt europäischen Strukturfonds vor
Umwelthilfe mahnt Ikea wegen Elektroschrott zu Recht ab
Umwelthilfe mahnt Ikea wegen Elektroschrott zu Recht ab
Uber-Chef im Interview: So kämpft der Fahrdienst-Vermittler gegen sein Image
Uber-Chef im Interview: So kämpft der Fahrdienst-Vermittler gegen sein Image
Deutschland auf Wachstumskurs mit Milliardenbonus
Deutschland auf Wachstumskurs mit Milliardenbonus

Kommentare